Kleid aus Rosen

Ich bitte euch, wenn ihr die Texte kopiert, auch den Namen des Autors zu übernehmen. Ansonsten könnte das unangenehme Folgen haben.

Rosenlied 

Meister, Meister gebt mir Rosen
Rosen auf mein weißes Kleid
Stecht die Blumen in den bloßen
Unberührten Mädchenleib

Ein gutes Mädchen lief einst fort
Verließ der Kindheit schönen Ort
Verließ die Eltern und sogar
den Mann dem sie versprochen war
Vor einem Haus da blieb sie stehen
darinnen war ein Mann zusehen
Der Bilder stach in nackte haut
da rief das gute Mädchen laut

Meister, Meister gebt mir Rosen
Rosen auf mein weißes Kleid
Stecht die Blumen in den bloßen
Unberührten Mädchenleib

Diese Rosen kosten Blut
Sprach der Meister sanft und gut
Enden früh dein junges Leben
Will dir lieber keine geben
Doch das Mädchen war vernarrt
Hat auf Knien ausgeharrt
Bis er nicht mehr widerstand
Und die Nadel nahm zur Hand

Meister, Meister gebt mir Rosen
Rosen auf mein weißes Kleid
Stecht die Blumen in den bloßen
Unberührten Mädchenleib

Und aus seinen tiefen Stichen
Wuchsen Blätter wuchsen Blüten
Wuchsen unbekannte schmerzen
In dem jungen Mädchenherzen
Später hat man sie gesehen
Einsam an den Wassern stehen
Niemals hat man je erfahren
Welchen Preis der Meister nahm

Meister, Meister gebt mir Rosen
Rosen auf mein weißes Kleid
Stecht die Blumen in den bloßen
Unberührten Mädchenleib

Subway to sally

7.1.07 13:37, kommentieren

Biographie

Anna Ritter, Mädchenname: Nohn

23.02.1865 in Coburg geboren, 31.10.1921 in Marburg/Lahn verstorben

Lebte bis 1869 in New York bis sie nach Deutschland kommt und mit 14 in Kassel eine Schule besucht. Darauf folgten 2 Jahre im Herrnhuter Pensionat zu Montmirail in der französischen Schweiz. Nach ihrer Rückkehr, nach Hause, verlobt sie sich mit Rudolf Ritter, (späterer Regierungsrat) und heiratet ihn 1884. Wegen der Versetzung ihres Mannes lebte sie zwischenzeitlich in Köln, Berlin und Münster. 1893 stirbt ihr Ehemann und sie zieht mit den Kindern nach Frankenhausen/Thüringen. Seit 1900 arbeitet sie bei der „Gartenlaube“ mit. 1901 Umzug nach Berlin.

Anna Ritter veröffentlichte zwei Gedichtsammlungen

 

(1898 und 1900), die Novelle Margherita (1902) und ein Reisetagebuch.

 

 

6.1.07 17:47, kommentieren

Das Rosenlied

Ich bitte euch, wenn ihr die Texte kopiert, auch den Namen des Autors zu übernehmen. Ansonsten könnte das unangenehme Folgen haben.

Rosenlied

Wir senkten die Wurzeln in Moos und Gestein,
Wir wiegten die Schultern im rosigen Schein,
Wir tranken die Sonne, den Thau und das Licht,
Wir prangten in Schönheit und wußten es nicht.

Der Lenz strich vorüber und küßte uns leis,
Der Tag ward so still und die Nächte so heiß,
Der Wind sprach von Liebe manch flüsterndes Wort,
Ein Schritt kam gegangen .. ein Arm trug uns fort.

Wer hält unser Leben in zitternder Hand?
Es duftet und rieselt ein weißes Gewand ...
Wir sehn eine Brust, die Sehnsucht erregt,
Wir hören ein Herz, das in Leidenschaft schlägt.

Von Liebe gebrochen, zu Liebe gebracht -
Wir grüssen dich, Schwester, in schweigender Nacht.
Der Tag, der zu holderem Blühen dich ruft,
Er schenkt unsre Schönheit verwelkt in die Gruft.

Anna Ritter (23. 2. 1865 - 31. 10. 1921)

6.1.07 17:35, kommentieren

Gothic Lolita der Mode-Stiel

Ein japanischer Kleidungsstiel der auch in Europa mehr und mehr Anklang findet. "Gothic Lolita" ist eher ein Überbegriff für die vielen einzelnen Stiele. Schön flauschig mir aufgebauschten Röcken und Rüschen tragen viel zum Gesamtbild bei. Die Kleider werden meist in zarten Pastelltönen manchmal aber auch in grellen Farben getragen. Dieser Trend wurde durch Musiker und Modedesigner Mana aus Tokio bekannt.

 

Interessenten finden sich auch in der Gothic Szene obwohl die Ursprünge doch eher gegen Modefirmen waren.

 

 

Bild von http://inthestarlight.com/blackplaidcustom2.jpg

Bild von http://www.trashqueen.it/gothiclolita/img/bible/39.jpg

6.1.07 17:08, kommentieren

Wer sind wir...

Gothic

 

Eine Szene die sich von Mode, Religion und Politik, sowie Aggressivität und Intoleranz distanziert. Das heißt wir haben nichts mit Satanismus zu tun.

 

Wir beschäftigen uns mit dem Tod, Vergänglichkeit, Melancholie und Kunst, einige auch mit z.B. dem Mittelalter oder anderen geschichtlichen Epochen. Unter uns findet man viele Künstler und kreative Menschen. Besonders interessant ist auch Literatur.

 

Wir kleiden uns meist in schwarz aber auch in andere Farben, es gibt keine Tabus. Von zerschnittenen Strumpfhosen bis Iro -Haarschnitte ist alles erlaubt.

 

Symbole wie Pentagramme, umgekehrte Kreuze oder Ankh sind meist nur unter Schmuck zu verbuchen.

 

Wir haben durchaus Humor und genießen kurz gesagt nur die dunkle Seite des Lebends. Meist des Nachts.

 

Offizel entstand unsere "schwarze Szene" aus der Punk- Rebellion. Damals demonstrierten Hunderte Menschen, in schwarz, gegen die Modefirmen die die Leute von einem Trend zum Nächsten durch ihr Leben hetzten.

 

Inoffizel gab es uns schon früher als Anhänger eines französischen Philosophen.

 

Der Stiel Gothic Lolita kommt aus Japan und hat laut meinen Informationen nichts mit der Gründung zu tun. Dieser Kleidungsstiel soll niedlich wirken. Spitzenkleider und Streifen sind hierbei sehr beliebt.

 

Bei Fragen oder Ergänzungen bin ich auch unter Skype zum chatten erreichbar: satanicblood1

 

5.1.07 11:20, kommentieren

Hinweise

Als Erstes, und vergesst das nicht, ich habe etwas gegen Mode-Püppchen, Nazionalsozialisten (Nazis) und Hopper (Hip-Hopper). Nichts für Ungut aber sucht euch eine andere Seite die ihr verunreinigen könnt.

Dann möchte ich euch mitteilen, das ich Smilies nicht leiden kann. (Sowas hier, für die ganz Blöden:  

Für nervende Spammer und Leute die sich einbilden das sie mich zu "kritisieren" haben gilt das gleiche wie für Nazis. Für Kritiken die vernünftig abgehalten werden und nicht geistlos sind bin ich offen.

Bilder oder Gifs die dem Stiel dieser Site entsprechen sind im Gästebuch (GB)  willkommen.

Auf Fragen wie "Wie gehts dir, kann ich deine Handynummer haben?!" (o.ä.) ignoriere ich schlichtweg.

Wenn ihr diese einfachen Regel einghaltet, stehen euch die Türen nun offen.

P.S. Wer Rechtschreibfehler/Grammatikfehler findet, darf sie behalten.

Ich wünsche einen angenehmen Aufenthalt, Miss Devoly. (Erreichbar unter: satanic_devoly@yahoo.de)

1 Kommentar 4.1.07 19:45, kommentieren